In Startups investieren wird jetzt leicht gemacht!

Erfahre wie du zum Startup Investor werden kannst!

Seit einiger Zeit etabliert sich eine neue, interessante Form der Geldanlage in Deutschland – das sogenannte crowdfunding. Was bisher großen, finanzstarken Investoren vorbehalten war, rückt durch spezialisierte Plattformen nun auch für Kleinanleger in den Bereich des machbaren: direkt in Startups investieren! Die einzelnen Plattformen werde ich in separaten Artikeln vorstellen, jetzt erstmal zum generellen Prinzip.

Auf spezialisierten Plattformen in Startups investieren

Alle Investoren eint ein Ziel: sie wollen Geld verdienen. Wenn du in Startups investierst, kannst du zum einen auf Beteiligungen am Jahresgewinn, und zum anderen auch auf eine Beteiligung am etwaigen Veräußerungserlös des Unternehmens hoffen.

Im groben kann der Investmentprozess auf Plattformen wie Seedmatch, Companisto oder auch Innovestment in drei Phasen eingeteilt werden:

  1. Die Analyse und Darstellung der Startups vor dem Investment
  2. Die eigentliche Abwicklung des Investments
  3. Die Zeit nach dem Investment

Die Analyse vor dem Investment

Alle Startups die Investoren gewinnen wollen stellen sich und Ihre Geschäftsidee detailliert vor, oft in sog. „Kampagnen“ deren Laufzeiten oft limitiert sind (z.B. bis ein gewisses Kapital erreicht ist). Es werden Businesspläne, Finanzpläne und detaillierte Wettbewerbsanalysen vorgestellt. DU bist der Investor und musst dich auf Basis der bereitgestellten Informationen entscheiden, ob und wie viel du in ein bestimmtes Startup investieren willst.

Interessant ist in dieser Phase vor allem die Bewertung des Startups. Die Bewertung sagt aus, wie viel % des Startups du für dein Geld bekommst.

Hierzu ein Beispiel:

  • Du investierst 1.000€ in ein Startup
  • Du erhältst dafür eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 0,5%
  • Die Bewertung der Erfolgsbeteiligung an diesem Startup beträgt in diesem Beispiel also 200.000€

Wenn du in Startups investieren willst wirst du schnell merken, dass Bewertungen im Vergleich zu Aktien an der Börse relativ hoch sind. Falls die Startups erfolgreich wachsen, locken allerdings auch überdurchschnittlich hohe Renditen.

Die Durchführung des Investments

Es ist eigentlich relativ einfach beim crowdinvesting in Startups zu investieren. Meist genügt es, sich bei einer der Plattformen anzumelden, das Investment sowie den Investmentbetrag auszuwählen und die Beteiligung via Paypal / Kreditkarte / Banküberweisung zu bezahlen. Oft bieten die Startups frühen Investoren, oder auch Investoren die bestimmte Mindestbeträge investieren, gewisse Prämien oder „Schmankerl“ an.

Die Zeit nach dem Investment

Alle Startups bieten Ihren Investoren regelmäßige Einblicke in die aktuelle Unternehmenssituation. Dies reicht von quartalsmäßigen (schriftlichen) Updates bis hin zu detaillierten Finanzberichten. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es definitiv Spaß macht dem „eigenen“ Unternehmen bei der Entwicklung auf die Finger zu schauen.

Crowdfunding ist eine spannende Art der Geldanlage, es bieten sich oft viele Möglichkeiten das „eigene“ Startup zu unterstützen, sei es über social media oder über die Vermittlung geeigneter Kontakte.

Spannende Ergänzung des Portfolios

Crowdinvestments können eine tolle Ergänzung des eigenen Anlagehorizontes sein. Große Chancen gehen mit erheblichen Risiken einher. Auch bei dieser Form der Geldanlage möchte ich auf die Grundsätze der Diversifikation hinweisen – nicht alles Geld in einen Topf bzw. in eine Idee investieren. Mir persönlich macht es Spaß in Startups zu investieren. Was sind eure Erfahrungen?

4.67/5 (3)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 184 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

1 Trackback / Pingback

  1. Crowdinvesting in Immobilien - Spekulation oder Geldanlage?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*