Investieren in Startups

Direkte Anteile an jungen Unternehmen kaufen!

Finanzblogroll im Interview

In die richtige Anlageklasse zu investieren ist nicht einfach. Prinzipiell gibt es auch nicht die eine richtige Anlageklasse. Sie ist immer abhängig von der Einstellung, der Risikobereitschaft und der Dauer des Investments. Ein Familienvater sollte seine Anlageentscheidung immer anders treffen als ein junger Single.

In dem heutigen Artikel wollen wir uns mit einem etwas risikoreicherem Investment beschäftigen –dem Crowdfunding. Kurz: Beim Crowdfunding investieren Kleinanleger in Startups.

Das Investieren in solche Startups ist durchaus risikoreich und zugleich mit hohen Renditemöglichkeiten verbunden.

Wie so oft können hohe Renditen nur durch ein risikobehaftetes Investment erreicht werden.

Die richtige Crowdfunding-Plattform finden

In letzter Zeit entstehen immer mehr Plattformen auf denen Crowdfundings angeboten werden. Denn, bevor das richtige Startup gefunden werden kann, muss zunächst einmal die richtige Plattform gefunden werden.

In Deutschland ist eines der größten und ältesten das Team um Seedmatch. Bei Seedmatch können Anteile an Startups ab 250€ erworben werden.

Ich selbst habe mich schon an einigen Startups über Seedmatch beteiligt. Dies vor allem aus zwei Dingen:

  • Die Startups hatten jeweils ein nachhaltiges und durchdachtes Geschäftsmodell.
  • Ich erhalte detaillierte Einblicke in die Entwicklung eines interessanten Unternehmens

Somit erhoffe ich mir zwei Dinge von meinen Beteiligungen. Zum einen die mögliche Rendite und zum anderen die -vielleicht noch wichtigere- Erfahrung.

Das richtige Startup finden

Wie ich meine Beteiligungen auswähle möchte ich nun näher erläutern. Jedes Unternehmen muss einen sogenannten Businessplan vorlegen. Dieser Plan ist –neben dem Gründerteam- das Herzstück des Unternehmens. Hier wird das Geschäftsmodell erklärt, potentielle Kundengruppen und Branchen erläutert und Wachstumsprognosen abgegeben.

Dabei ist zu beachten, dass man alle Zahlen und Prognosen kritisch prüfen sollte. Ohne jemanden vorverurteilen zu wollen oder etwas zu verallgemeinern, ist es doch oft auffällig, dass viele Gründer ihre Zahlen mit viel Optimismus aufpumpen.

Da wird schon einmal großzügig aufgerundet, alles mit dem Hintergedanken die potentiellen Investoren zu beeindrucken und nach dem Motto: „Es wird schon niemand merken“.

Zurück zum Thema. Ich scanne die Businesspläne nach folgenden Merkmalen: Marktumfeld und Branche, Geschäftsmodell, Produkt und Gründer

Alle vier Punkte müssen dabei im Einklang sein, wobei der Punkt Geschäftsmodell einen Unterpunkt Nachhaltigkeit verdient hätte.

Wenn alle vier Punkte meinen Erwartungen entsprechen investiere ich. Die Höhe des Investments ist hierbei abhängig vom derzeitigen Marktumfeld. Ich vergleiche andere Optionen wie den Aktienmarkt mit meiner potentiellen Beteiligung. Sollte die Beteiligung meines Erachtens besser performen als ein vergleichbares Investment im Aktienmarkt investiere ich.

3.67/5 (1)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

1 Kommentar

  1. Ich habe in diesem Bereich noch gar keine Erfahrungen, überlege aber schon sehr lange ein paar EURO zu investieren. Das Problem ist, es gibt (a) viele Crowdfunding-Plattformen, und (b) auch viele Angebote, woe heißt unterscheiden und passende auswählen.
    Ich bin somit shcon sehr gespannt auf Deinen Auswahl-Artikel, denn so könnten Anfänger wie ich, in diesem Bereich lernen und mögliche kleine Startfehler verhindern.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*