Peer to peer Kredit aus der Crowd – wie geht das?

Plattformen für Privatkredite etablieren sich in Deutschland

peer to peer kredit

Es kann viele verschiedene Situationen geben in denen man ein Darlehen bzw. einen Kredit braucht. Im Prinzip gibt es dann (mindestens) drei Quellen bei denen man sich Geld besorgen kann: Freunde / Familie, eine normale Bank oder eine der verschiedenen Plattformen auf der man einen einen peer to peer Kredit vermittelt bekommt. Beispiele für solche Plattformen die zwischen den beiden Parteien (peers) vermitteln, sind smava, auxmoney oder auch lendico. Ich stelle die Plattformen in separaten Artikeln detailliert vor. Jetzt erstmal zum Grundprinzip.

Bei allen Anbietern finden zwei Gruppen zueinander, Darlehensnehmer (brauchen Geld) und Darlehensgeber (wollen Geld investieren). Der folgende Artikel wird einen Einblick in die Nutzung der erwähnten Plattformen für beide Personengruppen geben.

Peer to peer Kredit – die Sicht der Kreditnehmer

Als Kreditnehmer bieten die verschiedenen Anbieter zwei große Vorteile. Zum einen kann ein Geldsuchender auf diesen Plattformen relativ schnell und unkompliziert eine große Masse potentieller Geldgeber ansprechen. Außerdem sind die zu grundlegenden Prozesse eingespielt und seriös.

Als Nachteile der gängigen Kreditbörsen werden oft die (relativ) hohen Zinsen erwähnt. Dieses Argument kann richtig erscheinen, allerdings gibt vielleicht auch einen Grund warum ein Kreditsuchender auf crowdfunding zurückgreift und nicht bei seiner Hausbank vorstellig wird. Wer die „crowd“ um Geld bittet muss sich außerdem darauf einstellen die Gründe für den Kapitalbedarf transparent und detailliert darzustellen.

Peer to peer Kredit – die Sicht der Kreditgeber

Wer als Kreditgeber bzw. Investor sein Geld bei einer der erwähnten Plattformen (oder mehreren?) unter die Leuten bringen will, findet eine große Menge potentieller Investmentmöglichkeiten. Zu den bereits angesprochenen, bewährten Prozessen der Plattformen gehört auch oft die Kategorisierung der Kreditnehmer in Risikoklassen. So erspart man sich als Investor eine mühsame Bewertung der Kreditwürdigkeit einzelner Geldsuchender.

Außerdem bieten bestimmte Plattformen auch gewisse Sicherungsmechanismen für den Fall, dass ein Kreditnehmer die Kreditraten nicht mehr begleichen kann.

Es gibt natürlich auch bei dieser Art der Geldanlage gewisse Nachteile. Risiken die bis hin zum Totalverlust des eingesetzten Geldes gehen können sind natürlich nicht ausgeschlossen. Für die Dienste fallen natürlich auch Gebühren an, diese unterscheiden sich je nach Plattform.

Chancen und Risiken – für beide Seiten

Portale die private Kredite vermitteln bieten beiden Seiten Chancen als auch Risiken. Wenn ihr euch damit beschäftigt einen Teil eures Geldes in dieser Anlageform zu investieren, rate ich euch zur grundlegenden Auseinandersetzung mit der Funktionsweise der Plattformen. Beachtet außerdem die Grundregeln zur Diversifikation – nicht alles Geld in eine Anlageform, nicht alles Geld in einen Wert bzw. einen Kreditnehmer.

Wer die Plattformen als „schnellen“ Weg zu billigem Geld sieht, dem sei geraten nur Kredite aufzunehmen wenn es wirklich nicht anders geht.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 184 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*