Risikokapital – Venture Capital

Finanzblogroll im Interview

Als Risiko- oder auch Wagniskapital bezeichnet man Kapital das ein Investor einer Gesellschaft, welche als besonders gefährdet gilt, zur Verfügung stellt. Solche Gesellschaften sind in der Regel Startup’s bzw. nicht börsennotierte Unternehmen.

Das Kapital fließt durch Beteiligungsverträge in das Eigenkapital der Gesellschaft ein. Der Investor oder das Venture Capital Unternehmen erhält dafür in der Regel Geschäftsanteile an der Gesellschaft.

Bevorzugt Startup’s sind auf diese Form der Finanzierung angewiesen, da sie in der Regel keine bzw. nur geringe Kredite von Banken erhalten. Dieses liegt daran, dass die meisten Startup’s wenig bis keine Sicherheiten für ihre Kredite hinterlegen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Venture-Capital-Geber seinem Kapital ein hohes Risiko aussetzt. Seine Investition kann, bei einer Pleite der Gesellschaft, vollkommen wertlos werden. Allerdings muss erwähnt werden, dass auch enorme Rendite- und Entwicklungschancen möglich sind.

4/5 (1)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 184 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de