Was ist ein Businessplan?

Finanzblogroll im Interview

Ein Businessplan ist die Blaupause einer Unternehmung. Sie dient als Grundgerüst eines Geschäftes und beinhaltet Strategien, Planzahlen und eine detaillierte Beschreibung des Geschäftsmodells.

Der Businessplan spielt in der Finanzierungsphase einer Unternehmung eine wichtige Rolle. Potentielle Geldgeber erhalten so einen Überblick über das Unternehmen und können das Geschäftsmodell auf seine Zukunftsfähigkeit prüfen.

Dieser Geschäftsplan ist nicht nur in der Gründungsphase wichtig, sondern hilft den Unternehmen bei ihrer strategischen und operativen Ausrichtung.

Grundsätzlich kann man sagen, dass sich der Businessplan wie ein roter Pfaden durch das Unternehmen zieht. Es entstehen immer wieder Berührungspunkte bei denen der Plan Auskunft gibt.

 

Außerdem dient der Plan, in späteren Phasen der Unternehmung, der Erfolgskontrolle. Weichen etwa die Planzahlen von den tatsächlichen Zahlen ab, sollte eine genaue Analyse erfolgen. Erfolgt diese Analyse nicht, kann die Wirtschaftlichkeit der Unternehmung in Gefahr sein.

Schlussendlich kann es dazu führen, dass das Unternehmen nicht wirtschaftlich arbeitet. Eventuell wurden die prognostizierten Gewinne nicht eingefahren oder der Markt vollkommen überschätzt.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Businessplan einem Unternehmen bei seiner strategischen, taktischen und operativen Ausrichtung hilft. Die Unternehmensführung kann jederzeit kontrollieren, ob sich das Geschäft in die richtige Richtung entwickelt oder vollkommen von den Planzahlen abweicht. Bei letzteren bestünde akuter Handlungsbedarf.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de