Immobilienfonds als Kapitalanlage

In Immobilien investieren ohne Eigentümer zu werden

Finanzblogroll im Interview

In dem heutigen Artikel beschäftigen wir uns mit der Kapitalanlage in Immobilienfonds. Grundsätzlich sollte man wissen, dass man auch mit wenig Kapital in Immobilien investieren kann. Der Anleger investiert sein Kapital zumeist in Fonds, welche sich auf bestimmte Regionen oder Gebiete spezialisiert haben.

Als Wertanlagen werden zumeist Mietshäuser und Bürogebäude in modernen Ballungszentren bevorzugt, aber auch aufstrebende Städte und Regionen rücken immer wieder in den Fokus der Immobilienfonds.

Offen oder geschlossen

Innerhalb der Immobilienfonds unterscheidet man zwischen Offenen und Geschlossenen Fonds. Offene Fonds investieren in der Regel in mehrere Objekte, die Anteile können jederzeit liquidiert werden. Im Gegensatz zu den Offenen, investieren die Geschlossenen in Einzelobjekte und größere Neubauten.

Die geschlossenen Fonds werden mit einem vorher festgelegten Kapitalsatz aufgelegt. Das bedeutet, dass die Fonds für weitere Investoren geschlossen werden, sobald die festgesetzte Summe erreicht wurde.

Es ist nicht unüblich, dass eine Mindesteinzahlung von den Anlegern gefordert wird. Diese soll dazu beitragen, dass nicht zu viele Anleger kleinere Beträge in den geschlossenen Fonds investieren. Denn je mehr Anleger im Fonds investiert sind, desto höher ist der anschließende Verwaltungsaufwand und desto geringer ist der potentielle Verdienst der Fondsmanager.

Der Ausstieg bei geschlossenen Immobilienfonds ist wesentlich schwieriger als bei Offenen. In der Regel ist ein Ausstieg aus einem geschlossenen Fonds erst möglich, wenn das vereinbarte Ziel erreicht wurde. Ein Ausstieg ist nur dann möglich, wenn die entsprechenden Fondsanteile an eine weitere Person vermittelt werden können.

Zwar nimmt der Markt für geschlossene Fondsanteile immer weiter zu, dennoch ist ein Vergleich mit dem Aktienmarkt unangebracht und oftmals unzureichend, da die gehandelten Stückzahlen andere Dimensionen einnehmen. Auch sollte berücksichtigt werden, dass geschlossene Fonds nicht dazu gedacht sind, das die Anteile frei gehandelt werden.

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich Immobilienfonds als Kapitalanlage eignen. Es gibt zahlreiche profitable Immobilienfonds, aber auch solche, welche negative Renditen aufweisen. Auch bei dieser Fondsart ist eine genaue Kostenanalyse und die eigene Recherche unerlässlich.

4/5 (1)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de