Laut Studie: Gespart wird in der Freizeit, nicht im Alltag

Kindergeld oder Kinderfreibetrag
Kindergeld oder Kinderfreibetrag

Die Stiftung für Zukunftsfragen hat in ihrem sogenannten “Freizeit-Monitor” erhoben, woran die Deutschen am ehesten sparen, wenn das Geld mal knapp wird. An erster Stelle wird das Sparpotenzial im Bereich des Ausgehens gesehen.

Wer sein Geld zusammen halten muss oder möchte, spart demnach am ehesten an Besuchen in Restaurants, in Kinos, Diskotheken oder Kneipen. Familien mit Kindern sparen sich in diesem Falle am ehesten einen Besuch im Konzert. Insgesamt gaben 69 Prozent aller Befragten zu Protokoll, am ehesten am Ausgehen zu sparen.

Das zweitgrößte Sparpotenzial wird im Urlaub gesehen. Immerhin 60 Prozent aller Befragten gaben an, hier weniger Geld ausgeben zu wollen. Dieser Wert bestätigt damit den Trend der vergangenen Jahre. Urlaubsreisen werden demnach zwar immer noch unternommen. Doch man entdeckt dann eher die Urlaubsregionen in der Heimat, anstatt relativ teure Reisen ins Ausland anzustreben.

Bei der privaten Vorsorge sehen immerhin noch 26 Prozent der Befragten die Möglichkeit, Geld zu sparen. Vor allem junge Erwachsene und Singles wollen weniger finanziell für die Zukunft vorsorgen als zum Beispiel Familien oder Paare. Vor elf Jahren sahen nur 20 Prozent der Befragten ein Einsparpotenzial bei der privaten Vorsorge.

Auch bei Sparverträgen und Versicherungen (Lebens- und Rentenversicherungen) wird heute schneller Geld eingespart als noch vor elf Jahren. Sahen seinerzeit nur 16 Prozent der Befragten darin eine Einsparquelle, so sind es aktuell 21 Prozent. Dafür ist den Menschen in Deutschland das Essen wichtiger geworden: Vor elf Jahren sahen noch 18 Prozent der Menschen im Essen eine Möglichkeit, Geld zu sparen. Aktuell sind es nur noch elf Prozent, die bei den Mahlzeiten, die auf den Tisch kommen, Möglichkeiten zum Sparen sehen.

Insgesamt liegt die Sparbereitschaft der Deutschen aktuell höher als noch vor drei Jahren. Das widerspricht dem Trend, der ansonsten in Europa zu beobachten ist.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 184 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*