Minimalismus als Lebensstil – Alina Koenies über minimalistische Erfahrungen und Ziele

Alina Koenies von Minimal Vegan über Minimalismus

Im Rahmen eines unserer Fokus-Projekte (eine neue Kryptowährung) sind wir auf Alina Koenies gestoßen. Uns beeindruckt es sehr, wie sie einerseits minimalistisch lebt, andererseits ihre Erfahrungen in ihrem Blog teilt und dabei große Ziele anstrebt.

Was bedeutet es den Lebensstil Minimalismus zu leben? Welche Erfahrungen hat Alina mit dem Minimalismus gemacht und welche Tipps hat sie parat? Muss man im Minimalismus eigentlich auch auf Dinge wie Erfolg, Kooperationen und große Ziele verzichten?

Minimalistisch leben – Bedeutung und Erfahrungen

Was bedeutet minimalistisch zu leben für dich?

Minimalistisch zu leben bedeutet für mich, bewusst zu konsumieren. Es bedeutet, zu erkennen, dass mein Konsum Konsequenzen hat; für mich, aber auch für andere Lebewesen und den Planeten. Jede/r Europäer/in besitzt durchschnittlich 10 000 Gegenstände… Zehn Tausend Stück!

Von diesen Dingen könnten wir alle, auch wenn wir es wirklich angestrengt versuchen, nicht einmal die Hälfte aufzählen. Das liegt vor allen daran, dass sie in aller Regel einfach da sind, und dabei gar nicht benötigt werden und dadurch nicht relevant für unser Leben sind.

Wenn man sich entscheidet, minimalistisch zu leben, bedeutet das: Ich möchte nur besitzen, was ich entweder brauche oder liebe.

Oftmals missverstanden bedeutet es also nicht, im Verzicht zu leben, sondern nur das wegzulassen, was ohnehin zu viel und überflüssig ist. Natürlich wissen wir, dass viele Menschen auf der Welt nur einen Bruchteil von dem besitzen, was bei uns als selbstverständlich angesehen wird und das darunter auch Dinge fallen, die für das eigene Leben große Relevanu haben; sauberes Trinkwasser oder funktionierende sanitäre Anlagen sind nur zwei vieler Beispiele.

Warum lebst du minimalistisch?

Ich lebe minimalistisch, weil die Vorteile eines bewussten Konsums riesig sind und keinerlei Nachteile mit sich bringen! Ich habe mehr Zeit, mehr Platz, weniger Ablenkung. Für mich muss niemand am anderen Ende der Welt Kleidung für einen Hungerlohn nähen oder hat kein Trinkwasser, weil ich an der Kasse des Discounters Schnittblumen gekauft habe. Ich erlebe meinen Alltag bewusst und intensiv und kann die gewonnene Zeit mit dem verbringen, was für mich wirklich wichtig ist.

Tipps und Tricks zum Thema Minimalismus

Welche Tipps möchtest du unseren Lesern mit auf den Weg geben?

Minimalismus kann man im großen, wie auch im kleinen umsetzen und leben. Meine grundsätzliche Empfehlung wäre, im Kleinen zu beginnen und die Veränderungen nach und nach vorzunehmen. Wenn man sich für ein minimalistischeres Leben entscheidet, ist gerade zu Beginn oft ein großer Druck da, sich von den Dingen zu befreien, die die eigenen vier Wände und dadurch das eigene Leben vollstopfen. Für diesen ersten Schritt findet man auf meiner Website einen Leitfaden (https://minimal-vegan.com/2018/01/19/how-to-minimalisieren/), der dir bei den ersten Schritten helfen kann.

Minimalismus Fragen zum Konsumverhalten am Beispiel einer Kaffeemaschine

Wenn du dann zu Hause mehr Raum für dich hast, wird es in meinen Augen Zeit, neuen Konsum bewusst zu gestalten. Dazu kann es beispielsweise nützlich sein, sich einige Techniken anzugewöhnen. Wenn du vor einer Kauf- bzw. Konsumentscheidung stehst, könnten einige Fragen dir helfen, Impulskäufe und unbedachten Konsum zu minimieren. Ich stelle dir nun das Szenario einer Kaffeemaschine im Angebot vor, dass dich lockt.

Besitze ich diesen Gegenstand bereits und welchen Vorteil bietet eine Neuanschaffung?

Vermutlich besitzt du bereits eine Kaffeemaschine. Hat dich bisher etwas an ihr gestört und macht die potentiell neue Machine das besser? Funktioniert dein altes Gerät einwandfrei oder ist reparabel?
Welches meiner Bedürfnisse erfüllt dieser Gegenstand?

Wie kann ich effektiv und gezielt Geld Sparen – Sparpotenziale identifizieren und umsetzen

Ist der Wunsch nach einer neuen Maschine aufgrund von Werbung oder auf Empfehlung entstanden?

Ist es dir wichtig, mit Bekannten „mithalten“ zu können, die zu dir zum Kaffeetrinken kommen? Vielleicht besteht gar nicht der Wunsch nach einer funktionalen Verbesserung, aber der einer sozialen?

Wie nachhaltig ist die Anschaffung?

Schau dir an, welches Unternehmen diese Kaffeemaschine produziert und überlege, ob du es durch deinen Kauf finanziell unterstützen möchtest. Es könnte auch relevant sein, aus welchem Material das Gerät besteht: Hat es ein langlebiges Gehäuse, beispielsweise aus Edelstahl oder besteht es aus Plastik? Bei Kapselmaschinen fällt zudem beispielsweise äußerst viel Müll an.

Unter welchen Bedingungen ist dieser Gegenstand hergestellt / erwirtschaftet worden?

Ist die Kaffeemaschine von einem lokalen Unternehmen gebaut worden oder ist ein Produkt aus einem Land, in dem schlechte Arbeitsbedingung herrschen? Musste das Produkt eventuell über weite Strecken transportiert werden?

Welche Alternativen gibt es?

Im Einzelhandel wie auch online hast du die Möglichkeit, alternative Produkte anzusehen und Erfahrungsberichte zu lesen. Vermutlich gibt es deiner angestrebten Preisklasse noch einige weitere Modelle, die du mit deinem ins Auge gefassten Gerät vergleichen kannst.

Wenn du dir unsicher bist, ob diese Anschaffung sinnvoll ist, dann kauf nicht und gib dir selbst den Raum und die Distanz, eine bewusste Entscheidung treffen zu können. Meiner Erfahrung nach wird ein spontaner Kauf meistens durch gezielte Werbung und ein „ schier unschlagbares“ Angebot getriggert, das in uns ein Bedürfnis schafft, das wir vorher gar nicht hatten. Du kannst jederzeit zurückkommen und dann kaufen, wenn du dir sicher bist.

Leichte Entscheidung oder doch eine kleine Zwickmühle?

Oftmals gerät man aber auch bei diesen scheinbar leichten Entscheidungen in eine kleine Zwickmühle. Kaufe ich jetzt die fair erwitschaftete Bio-Gurke aus der Region, die in Plastik verpackt ist für einen Euro oder greife ich doch lieber zur herkömmlichen, wässrigen Gurke aus den Niederlanden für 40 Cent? Diese Frage musst du dir selbst beantworten und entscheiden, worauf du deinen Fokus legst.

Leben ohne Auto – Gedankenspiele und ein Erfahrungsbericht

Diese Art der Herangehensweise ist auf alle Lebensbereiche ausdehnbar und vielleicht überprüfst du so schon bald auch deine neusten Kosmetikprodukte auf Mikroplastik oder Tierversuche und möchtest in ein paar Monaten kein Auto mehr fahren. Ganz wichtig: Bewusster zu leben ist keine Frage von Falsch oder Richtig, es ist vielmehr ein ständiger Prozess. Hab keine Angst, schlechte Entscheidungen zu treffen, sondern trau dich, Fragen zu stellen und kritisch zu sein! Du musst nicht von heute auf morgen dein Leben umkrempeln, auch, wenn du könntest. Versuche, offen und neugierig zu bleiben… Und du wirst ganz sicher bald festellen, wie unglaublich entlohnend diese Befreiung aus alten Denk- und Verhaltensmustern ist.

Alina Koenies über Erfolg, Kooperationen und Ziele

Was bedeuten Kooperationen für dich?

Kooperationen erfüllen für mich unterschiedliche Zwecke. Vorrangig sind sie Ausdruck von Solidarität, denn ich unterstütze ausschließlich Projekte, von denen ich nachhaltig überzeugt bin. Zusätzlich kann man je nach Kooperation auch Geld verdienen, um das eigene Projekt voranzutreiben. Für mich sind Kooperationen ein Geben und Nehmen und müssen für alle Beteiligten (auch die Kundin oder den Kunden selbst) einen Mehrwert bieten.

Kooperationen sind eine Möglichkeit, die eigene Message unter die Leute zu bringen und breitere Flächen abzudecken, also sind Kooperationen für mich auf jeden Fall relevant.

Was sind deine Ziele?

Ich möchte in einer Welt ohne Leid leben und auf die arbeite ich hin. Es ist völlig unnötig, dass nach wie vor jeder achte Mensch auf der Welt hungert und Millionen Menschen auf der Welt keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Ebenso ist es unnötig, dass wir unseren Regenwald vernichten um jährlich Milliarden Masttiere zu essen.

Ich möchte andere Konsument(inn)en auf dem Weg der Bewusstwerdung unterstützen, ich möchte ihnen begreiflich machen, dass es in unser aller Macht steht, die Welt zu verändern. Es sind die vielen, kleinen Entscheidungen, die wir alle jeden Tag treffen, die uns zusammen eine unglaubliche Macht verleihen.

Die Politik orientiert sich an der Wirtschaft und die Wirtschaft ist wiederum von uns als Verbraucher abhängig. Wir haben die Macht und ich möchte sie wahrnehmen.

Das bedeutet für mein Leben konkret: vegan, nachhaltig und ethisch vertretbar zu konsumieren und möglichst viele Menschen für diesen Weg zu begeistern.

Bedeutet der Lebensstil Minimalismus Verzicht auf Erfolg im Business?

Ganz und gar nicht. Vielmehr kann ein minimalistischer Lebensstil dir dabei helfen, konzentriert und fokussiert zu sein und auf deine Ziele konsequent hinzuarbeiten. Keinesfalls bedeutet Minimalismus, auf Erfolg zu verzichten, sondern viel mehr auf das, was dich vom Erfolg abhält und deine Schaffenskraft bremst.

Wenn deine Unterlagen mit System archiviert werden und du nicht ständig den Locher in der Schublade des Schreibtischs suchst, kannst du dich beispielsweise der Herausforderung widmen, die gerade für den Erfolg deines Unternehmens ins Haus steht.

Wenn du entspannt bist und es dir gut geht, wird es dir sicherlich leichter fallen, mit anderen, für dein Unternehmen relevante, Menschen in Kontakt zu kommen und diesen auch halten. Die Entlastung von Ballast findet nicht nur im materiellen Bereich, sondern gerade auch im psychischen Bereich statt.

Wer sich entscheidet, unkonventionell einzukaufen, dem wird es auch leichter fallen, innovative und mutige Gedanken bezüglich eigener unternehmerischer Tätigkeiten zu fassen und umzusetzen. Und was ist gewinnbringender, als voller Tatendrang und Wissensdurst zu sein?

Ganz klar: Unternehmerische Ziele können mindestens genauso gut verfolgt und erreicht werden mit einem freien Kopf und Raum für dich, als herkömmlich.

Der Kunde ist König – Sprichwort und Bedeutung für Entrepreneure und Unternehmer-Persönlichkeiten

Ökologisch sinnvoll nutzbares Potential bietet außerdem jede Form von unternehmerischem Vorhaben

Sei es in einer plastikfreien / papierarmen Buchhaltung, elektronischem Rechnungsversand, geringen Emissionen beim Versand von Waren, einer Öko-Zertifizierung oder der Unterstützung einer Hilfsorganisation… Die Möglichkeiten sind unbegrenzt! Auch hierbei gilt sicher: der Markt für ökologisch sinnvoll handelnde Unternehmen ist da und bietet Raum für neue Kundinnen und Kunden, die ihr Geld lieber in diese Unternehmen investieren, als in solche, die keinen Wert auf ein geringen ökologischen Fußabdruck und gute Produktionsbedingung legen.

Liebe Alina Koenies,  vielen Dank für das interessante Interview.

Ich hoffe, dass der eine oder andere Leser im Lebensstil Minimalismus den einen oder anderen Vorteil an diesem Trend und Lifestyle gesehen hat. Alina steht dir hier oder in ihrem Blog bei Fragen Rede und Antwort. Wenn du Minimalismus und Nachhaltigkeit bereits lebst, freuen wir uns über deine Kommentare. Hier der Link zu Alinas Blog:

How to: Minimalisieren – ein Leitfaden zum bewussten Aufräumen

4.98/5 (15)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Finanzgrundlagen 29 Artikel
Redaktion von Finanzgrundlagen

1 Trackback / Pingback

  1. Wie kann ich effektiv und gezielt Geld Sparen - Sparpotenziale identifizieren und umsetzen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*