Was ist ICO? Initial Coin Offerering Risiko und Chance – Wie investiere ich in ICO Projekte?

Erklärung für ICO = Initial Coin Offering

Die Nachfrage nach alternativen Investments in Kryptowährungen ist hoch. Warum? Exorbitante Kurssteigerungen sind der Wunsch aller Anleger, die keine Angst vor risikobehafteten Investments haben. Die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen beträgt zur Zeit 459 Milliarden Dollar.  Mehr als 80% des Geldes entfallen dabei auf die TOP 10 Kryptowährungen. Da ist es nicht verwunderlich, dass neue Projekte, die im Rahmen eines Initial Coin Offering (kurz: ICO) um Kapital fragen, leicht einige Millionen Dollar abbekommen.

Genau deswegen sind diese ICO Projekte auch extrem spannend. Geld in ICO zu investieren kann sehr lukrativ sein, wenn die crowd-finanzierten Projekte  aus einem Startkapital von z.B. 25 Millionen Euro tatsächlich einen Wert von 1 Mrd. Euro erreichen. Schließlich bedeutet das ein Plus von 4.000% – für jeden einzelnen Investor.

Risiko und Chance bei ICO Investitionen

Das Risiko eines Investors in die anderen 1.500 Coins oder Tokens ist ungleich höher – na klar! Diese Kryptowährungen sind weitaus weniger populär, und sowohl der Coin als auch das Produkt dahinter sind von einer Marktakzeptanz ganz weit weg. Es ist vielmehr eine Idee und ein Team vorhanden, und eine einmalige Chance. Nicht mehr und nicht weniger.

Zurecht haben Investoren erkannt, dass die Rendite bei neuen Coins eine Gelegenheit darstellen kann. Immerhin basiert jede neue Idee auf der Blockchain-Technologie, und an dessen Existenzberechtigung glaubt jeder von uns.

Darauf aufbauend entwickeln Visionäre eine Idee zur Marktreife, arbeiten Use-Cases aus, und setzen ihre Vorstellungen in der Praxis um. Dazu programmiert das Team auf Basis der Blockchain eine Software, welche die Idee bis hin zu einer fertigen Technologie reifen lässt. Am Ende entsteht also ein uniques, marktreifes Produkt, das im Idealfall als disruptive Innovation den Markt und die Herzen der Menschen erobern kann. Und dann, genau dann, kann der frühe Investor mit Renditen von  weit über +1.000% rechnen.

Die hohe Rendite hängt also stehts von einem ebenfalls hohen Risiko ab. Mehr über den Zusammenhang von Risiko und Rendite bei Investments erfahrt ihr in folgenden zwei Artikeln:

Warum kann eine ICO überhaupt erfolgreich sein?

Die Entwicklung einer Idee bis zum marktreifen Produkt kostet Geld, viel Geld. Weil diese Entwicklung mit enormen Kosten verbunden ist, braucht es Kapital. Dieses Kapital wird wiederum von Investoren bereitgestellt, die sich dem hohen Risiko bewusst sind. Die Ausfallwahrscheinlichkeit bei einem ICO finanzierten Projekt ist genauso hoch zu werten wie die eines ganz normalen Start-Ups, welches bei einem Business-Angel oder im Rahmen einer Crowdinvesting Kampagne um Geld fragt.

Gute Ideen lösen IMMER ein Problem deiner Zielgruppe – Persona Max (27) der Gründer

In der Welt der Kryptowährungen sprechen wir bei dieser ersten Finanzierungsrunde vom Initial Coin Offering, also dem erstmaligen Anbieten von Coins. Diese Coins bilden am Ende eine Beteiligung an der Start-Up-Idee basierend auf der Blockchain-Technologie, ab. Ausgang ungewiss. Der große Unterschied zu einer normalen Crowdinvesting Kampagne ist es, dass deine Beteiligung direkt nachdem die Coins handelbar sind, jederzeit an einer Börse gekauft und verkauft werden können. Denn du besitzt ja Coins, die die Idee repräsentiert, und an einer Crypto-Börse treffen Angebot und Nachfrage zusammen. Deine Beteiligung wird also zu einem handelbaren Gut.

 

ICO Grafik umgeben von verschiedenen Kryptowährungen
ICOs sind eine attraktive Möglichkeit, um als Investor am Siegeszug einer auf der Blockchain-Technologie basierten Geschäftsidee zu partizipieren. Bildquelle: MaximP – 697109452 / Shutterstock.com

ICO in einfachen Worten vorgestellt

Wer sich aktuell im Internet umschaut und auf der Suche nach interessanten Investments ist, die mit dem Thema Kryptowährung oder Blockchain zusammenhängen, der dürfte schon bald auf den Begriff ICO gestoßen sein. Hierbei handelt es sich also um eine Abkürzung für Initial Coin Offering.

Das  Prinzip dahinter ist zumindest in Teilen vergleichbar mit Aktien, die an der Börse gehandelt werden. Denn in diesen ICOs stecken gewissermaßen die Einlagen von Investoren. Hier wird das gesamte Kapital von vielen kleinen Investoren gebündelt. Investoren sind hier in der Regel Menschen, die bereit sind, in eine neue Spielart der Blockchain zu investieren.

Als Gegenzug für die Kapitaleinlage werden den Investoren Token bereitgestellt, die – läuft alles wie erhofft – irgendwann in Coins einer Kryptowährung umgetauscht werden können.  Eine weiterführende Quelle stellt der Ratgeber Altcoins auf Handeln.com dar.

Häufige Fragen zu ICO

Wer oder was befindet sich hinter einer ICO?

Im Grunde steckt ein Team aus Entrepreneuren hinter einer ICO. Ein ganzes Team, insbesondere aus sehr guten Entwicklern zusammengesetzt, plant mit einem Produkt basierend auf einer neuen Blockchain-basierten Technologie erfolgreich in einen Markt einzudringen. Weil die Entwicklung und Umsetzung derartiger Projekte stark ressourcenabhängig und vor allem geldintensiv ist, fragen sie im Rahmen einer ICO nach Kapital. Eine ICO kann also guten Gewissens als eine Art modernes Crowdfunding bezeichnet werden.

Wer bietet einen ICO an?

Möchten Sie in einen ICO investieren, müssen Sie sich erst einmal einen Anbieter suchen. Im Regelfall handelt es sich hierbei um Start-Ups. Sie geben einen spezifischen ICO und die dazugehörigen Token aus. Für Start-Ups ist ein Initial Coin Offering eine sehr nützliche Möglichkeit, schnell an Kapital zu gelangen. Denn im Vergleich zu Aktien, die dann an der Börse gehandelt werden, müssen die ICO-finanzierten Unternehmen ihre Unternehmensdaten nicht offenlegen. Für Start-Ups bieten ICOs also einen großen Vorteil, Anleger wiederum gehen ein hohes Risiko ein, weil ihre Rechte im Vergleich zu Aktieninvestoren beschnitten sind.

Warum boomt der ICO Markt?

Fast täglich gibt es neue Nachrichten über die „Unternehmens-Gutscheine“, die hoffentlich nicht nur den großen Gewinn versprechen, sondern am Ende auch ein großes und erfolgreiches Unternehmen werden. Der ICO Markt boomt, weil die Ideen dahinter so vielversprechend klingen. Bei einer ICO ist eine Investition schnell getätigt, viele Gleichgesinnte stehen zum Austausch bereit. Man kann ein reales Projekt beobachten, und wie es sich mit Hilfe des eingesammelten Kapitals weiter entwickelt. Irgendwie ein Selbstläufer: Denn die Bedingungen Kapital einzusammeln, waren für Start-Ups noch nie so günstig wie im Rahmen einer ICO.

IAHC vom Start-Up I AM Hero als ICO Investment

I AM HERO gibt aktuell denn IAHC als Token aus. Die Idee zeigt ein bereits zugängliches Internet-Portal für Jobsuchende und Arbeitgeber. Dort sollen Arbeitgeber besonders schnell einen hoch motivierten und fähigen Arbeitnehmer finden. Wir als Jobsuchende sollen einen passenden und gut vergüteten Job finden.

Job-Vermittlung basierend auf Algorithmen

Der Algorithmus, der die Verknüpfung herstellen wird, soll auf Grundlage von künstlicher Intelligenz und der Blockchain-Technologie funktionieren und weiterentwickelt werden. Das Portal befindet sich zur Zeit in einem MVP Stadium, das heißt es testet gerade Marktakzeptanz und Marktreife und ist von Job-Anbieter und Job-Nachfrager vollständig nutzbar. So kann man sich bereits registrieren, Lebenslauf- und Profilfunktionen nutzen, und sich ein eigenes Bild von den Vorteilen der Software machen.

Je mehr Menschen I AM Hero nutzen, desto besser

Für Investoren bedeutet jede erfolgreiche Vermittlung eine bessere Aussicht auf Rendite. Denn mit jeder Transaktion, mit jedem Smart-Vertrag, der über I AM HERO vorgenommen bzw. abgeschlossen wird, steigt der Wert des IAHC-Tokens. Deren Wertigkeit mit einer FIAT Währung korreliert direkt mit der Transaktionshäufigkeit auf der Plattform. Oder etwas vereinfacht ausgedrückt: Je mehr Menschen I AM Hero nutzen, desto höher die Rendite.

Wie kann ich in den ICO investieren?

Wer an den Erfolg der blockchain-basierten Job-Vermittlung glaubt, hat seit dem 20. Februar die Möglichkeit, in IAHC zu investieren. Der große Vorteil: Laut Pressemitteilung gibt es satte Rabatte für Investoren, die bis zum Erreichen eines Fundings in Höhe von 750.000 Dollar gewährt werden.

„Die Einführung des ICO (IAHC)- Token wird ab dem 20. Februar 2018 in den Whitelist-Verkauf mit 40% Ermäßigung gehen. Diese Ermäßigung endet, sobald 750.000 Dollar erreicht wurden.

Weitere Informationen zum Token, und wie Sie diesen erwerben können, gibt es auf der Homepage von I AM Hero.

Offene Fragen bei der Investition in eine ICO

Weiterhin bleibt bei einem ICO unklar, wann eine rechtlich fundierte Gewinnbeteiligung erworben wird. Mit dem ICO Investment erlangt man ein Recht, zu einem späteren Zeitpunkt einen Token zu erwerben. Der wird zum einen erst am Ende einer erfolgreichen ICO ausbezahlt, und oft, wie auch im Falle des IAHC, über ein Protokoll wie Ethereum.

Kommt dann die Nachricht vom Entwickler, dass die Tokens bald ausgegeben werden, sollte eigentlich nur noch eine Wallet angegeben werden, auf der die Gutschrift für die Token ausbezahlt werden können. Als Gegenleistung für das Risiko erhalten sie die Möglichkeit, eine Beteiligung an einem Start-Up zu erwerben und in einem Markt mit ungeahntem Wachstumspotential zu partizipieren.

Fazit in ICO investieren und Einordnung des Risikos

ICOs sind in meinen Augen eine interessante Möglichkeit riskant anzulegen. Diese Anlage muss unbedingt richtig eingeordnet werden. Ein Totalverlust ist stets wahrscheinlich, da ein Investieren in eine ICO ein Start-Up-Investment in einem frühen Stadium darstellt.

Potenzielle Investoren sollten auf alle Fälle einkalkulieren, dass es auf dem Weg vom Funding zum erfolgreichen Unternehmen ein langer Weg für das Start-Up sein wird. Und Misserfolge als auch Rückschläge können jederzeit eintreten. Dann würden auch die Preise des Tokens sofort fallen.

ICO Investments sind höchstspekulativ

Bevor Sie nun allerdings loslegen und eifrig Token erwerben, sollten Sie sich darüber bewusst werden, dass es sich bei ICO Investments um hochspekulative Investitionsobjekte handelt. Wie bei einem Start-Up Investments ist es wichtig, das Unternehmen, die Idee und das Team dahinter, ausgiebig zu überprüfen.

Es ist jede Menge Eigeninitiative gefragt, weil diese Unternehmen mit nichten zur Offenlegung von Unternehmensinterna verpflichtet sind. Doch weil die Start-Ups natürlich auf die Gelder der Investoren angewiesen sind, werden sie im Regelfall um Transparenz bemüht sein. Als Investor sollten Sie die Fähigkeit besitzen, ein lohnendes Geschäftsmodell zu erkennen.

Wir freuen uns, von deinen eigenen Erfahrungen mit ICOs in unseren Kommentaren zu lesen!

Mehr Artikel auf Finanzgrundlagen in den Kategorien

Ethereum, Ether, Token, DApp – Was ist Ethereum eigentlich? Hype oder Substanz?

4.55/5 (50)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Christopher 20 Artikel
Christopher (31) ist Autor von Finanzgrundlagen. Wenn du ihm eine Nachricht schreiben willst, kontaktiere Christopher in den sozialen Netzwerken oder schreibe ihm eine Mail an cp@finanzgrundlagen.de Christopher ist verantwortlich für folgende Kategorien auf Finanzgrundlagen: Digital Marketing Immobilien Start-Up und Business

3 Kommentare

  1. Hallo Herr Paprotka 🙂

    Vielen dank für die schnelle Antwort. Ich muss ehrlich sagen ich bin ein Fan ihres Blogs. Eines Tages möchte ich auch so ein übersichtlichen Blog haben. Deswegen meine Rating Plugin Frage.

    Ich weiß es ist Off Topic, aber eine letzte Frage hätte ich dennoch:
    Speichert ihr Rating Plugin IP Adressen oder dergleichen? Wie handhaben Sie das auf ihrem Blog? Wie schützen Sie sich gegen Multi Voting?

    Liebe grüße
    Josh

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. 7 Kryptowährungen - Ein Überblick für 2018
  2. Kryptowährungen News 16.03. und Kursentwicklung 2018 - Eine Prognose und die Zukunft

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*