Bitshares und Crypto-Währungen – Wie funktioniert der Bitcoin?

Bitcoin
Bitcoins sind eine digitale Währung

Dieser Artikel erklärt Ihnen die Abgrenzung der Begrifflichkeiten von Crypto-Währungen, Bitcoins und BitShares. Die Kryptowährungen sind derzeit in aller Munde und als Oberbegriff in diesem Finanzsektor zu sehen. Am Ende des Artikels finden Sie noch einige Begriffserklärungen. Sie könnenn nach Bedarf einfach zum Ende des Artkels springen, oder erst den Artikel komplett zu Ende lesen.

Eingangs zwei interessante Fakten zum Thema Finanzen: James J. Ritty, der Besitzer einer Kneipe, erfand 1879 die Registrierkasse, um seine Angestellten davon abzuhalten, sein Geld zu klauen! Im Jahre 2009 wurde das bisher möglicherweise sicherste Zahlungsmittel der Welt erfunden: Die Bitcoins

Der Anfang der Cryptowährungen

Alles begann im Jahre 2009 mit dem Bitcoin. Mittlerweile ist die Anzahl der einzelnen Kryptowährungen auf ca. 3000 angestiegen. Aber was sind eigentlich Kryptowährungen? Dabei handelt es sich um ein digitales Zahlungsmittel, welches auf den Prinzipien der Kryptographie basiert. Die Kryptographie dient zur sicheren und dezentralen  Abwicklung des digitalen Zahlungsmittels. Der Unterschied zu Zentralbankgeld ist, dass die Kryptowährung ausschließlich durch Private erzeugt wird.

Wie funktioniert Bitcoin – die Cryptowährung?

Hauptkriterien sind abgesicherte Protokolle und dezentrale Datenbanken. Diese sorgen für einen digitalen Zahlungsverkehr ohne Zentralinstanzen wie beispielsweise Banken. Der Besitz eines kryptologischen Schlüssels bedeutet somit, dass man Eigentümer eines  kryptologisch signierten Guthabens in einer gemeinschaftlichen sogenannten Blockchain (dezentrale Datenbank) ist. Dort erzeugt eine Gemeinschaft eine vorab festgelegte Anzahl an Währungseinheiten. Somit kommen Kryptowährungen ganz ohne Notenbanken aus und unterliegen keinerlei Organisationen.

Der Vorteil daran ist, dass nicht nur eine Partei den Kurs der Währung beeinflussen kann, zum Beispiel durch die Beschleunigung der Produktion von Währungseinheiten.

Auch der Single Point of Failure ist durch den dezentralen Aufbau nicht gegeben. So wird eine Manipulation oder Gefährdung der Währung ausgeschlossen. Anzumerken ist jedoch, dass es einige Kryptowährungen gibt, die von privater Hand geführt werden. Deshalb sollte jeder vorab prüfen, welche Währungen dazu gehören. Bitcoins zählen jedoch nicht dazu.

Bitcoin (BTC) auf dem Vormarsch

Die größte und bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. Dieser wurde 2009 von dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“  erschaffen. Leider ist bis heute nicht genau bekannt, um was oder wen es sich dabei genau handelt. Ist es eine Einzelperson, eine Gruppe oder eine Organisation? Diese Frage ist bis heute unbeantwortet.

Mittlerweile hat der Bitcoin eine Marktkapitalisierung von fast 80.000 Mio. Dollar. Der geschätzte Marktanteil liegt derzeit bei etwa 45% am Gesamtmarkt für Kryptowährungen. In Deutschland ist der Bitcoin als Zahlungsmittel anerkannt. Er ist jedoch kein gesetzlich verpflichtendes Zahlungsmittel. Den Bitcoin an sich kann man aber mit Devisen gleichsetzen und auf den unterschiedlichsten Plattformen handeln. Auch gestandene Trader handeln mittlerweile mit dem Bitcoin. Der Wert des Bitcoins wird in der Regel mit $ angegeben.

Die Vorteile des Bitcoins im Überblick

  1. Völlig frei und unabhängig von Banken oder staatlichen Regulierungsbehörden
  2. Weltweit verfügbar
  3. Innerhalb weniger Minuten von jedem nutzbar
  4. Einfache Anmeldung (ähnlich wie das Versenden von Mails oder Anlegen von E-mail-Adressen)
  5. Der Quellcode ist Open Source und von jedem einsehbar
  6. Absolut fälschungssicher
  7. Überweisung sowie Überprüfung und Validierung durch das Netzwerk in wenigen Minuten und Stunden möglich
  8. Inflationsgeschützt
  9. Keine bzw. nur sehr niedrige Transaktionsgebühren
  10. Keine Übertragung von persönlichen oder sensiblen Daten

Die Nachteile des Bitcoins im Überblick

  1. Immer noch eine relativ geringe Akzeptanz in der Bevölkerung
  2. Niedriger Bekanntheitsgrad
  3. Die Software befindet sich noch in der Entwicklungsphase
  4. Deflationsgefahr, da er fast nur zu Handelszwecken gehortet wird und nicht als eigentliches Zahlungsmitel dient
  5. Der Bitcoin kann staatlich verboten werden

Eine Einschätzung der Marktlage der 3 größten Kryptowährungen

Bitshares (BTS)

Im Gegensatz zu den Bitcoins sind Bitshares keine dezentrale Währung, sondern ein dezentrales Finanzsystem. Was genau aber unterscheidet eine Währung von einem Finanzsystem?

„BitShares ist eine dezentralisierte Börse, die es ermöglicht, die verschiedensten Kryptowährungen zu handeln und darüber hinaus einige Token’s aufzusetzen.“ (Zitat XY)

Im Nachfolgenden wird erklärt, was BitShares aus eigener Sicht verkörpert. Man kann Bitshares aus verschiedenen Perspektiven betrachten:

BTS als Software

Wie die Bitcoins sind auch die BTS eine dezentralisierte Datenbank. Jeder dieser Nutzer hat eine Aktualisierungsberechtigung. Das hat zur Folge, dass diese Datenbank durch freie Meinungsäußerung geschützt ist.  Auch hier handelt es sich um eine Open Source Software, die jeder, der es möchte, auch einsehen kann.  Außerdem wird diese Datenbank durch feste Regeln und die Public Key Kryptography gesteuert.

BTS als Netzwerk

Weil die Software rund um die Welt und von jedem genutzt werden kann, kann man hier natürlich auch von einem Netzwerk sprechen. Die Dezentralisierung der Computer im Netzwerk gewährleistet eine Ausfallsicherheit der Datenbank. Jeder einzelne Computer im  Netzwerk verfügt über eine Kopie der Datenbank.

BTS ist ein Ledger

Der BTS Ledger ist deswegen so stabil, weil er auf den beiden vorgenannten Schichten aufgebaut ist. Aufgrund dessen ist er sehr transparent und durch die neueste Kryptographie gesichert. Herkömmliche Ledger, wie jene auf Papierbasis, sowie digitale und fortgeschrittene Ledger sind im Gegensatz dazu mit Risiken behaftet.

Papierledger können beispielsweise verloren gehen, verbrannt, gestohlen oder verändert werden. Digitale Ledger können zurückdatiert, beschädigt und aktualisiert werden. Fortgeschrittene Ledger, die von Banken genutzt werden, sind immer noch menschlichen Fehlern ausgesetzt. Zudem fehlt die Transparenz, und die Daten sind nur an einer handvoll Orten gespeichert.

Der BitShares Ledger ist, mit seinem dringend notwendigen Fortschritt in der Rechenschaftspflicht, revolutionär.

BTS ist ein Unternehmen

BitShares funktioniert im Prinzip wie ein Unternehmen. Die Bitshares dienen dabei als Aktie und die Datenbank verfolgt den Besitz der BitShares. Jeder BitSharer kann für 110 Delegierte stimmen. Die Top 101 Delegierten bilden das Unternehmen und sind verantwortlich für den Betrieb des Netzwerkes und die Software und weitere Abläufe innerhalb der Prozesse. Dafür berechnet BitShares eine Gebühr, wie auch für jede Transaktion. Der Profit aus diesen Transaktionen wird mit den Teilhabern der Aktienrückkäufe geteilt.

BTS als Börse

Die Bitshares funktioneren unter anderen auch wie die New Yorker Börse. Die Nutzer können ihre eigenen Verbindlichkeiten oder Aktien ausstellen. Diese können dann auf den ausgestellten Ledger verfolgt und gehandelt werden.

BTS ist eine Bank

BitShares dient auch als Bank, nur besser und sicherer. BitShares verwendet eine gesicherte Rücklage hochliquider BTS von mindestens 200%, wogegen Banken eher auf Vermögenswerte bei ihrer Mindestreserve zurückgreifen. Zudem besitzen Anleger von BitShares einen Direktanspruch auf die Sicherheiten, wogegen Banken, wie bereits in der Realität vorgekommen, von Steuerzahlern gerettet werden.

Was ist Bitcoin und wie funktioniert er? – Risiken und Chancen von Kryptowährungen

BTS ist eine Währung

Was macht eine Währung aus? Gold gilt schon seit über 1000 Jahren als Währungsmittel, welches bisher wenig an Wert verloren hat. Währungen, die von Staaten erstellt werden, unterliegen meistens einer Inflation und verliert deswegen oft viel an Wert.

Vorteile von BTS als Währung

  1. Kein physischer Transport
  2. Sekundenschnelle „Überweisungen“ möglich
  3. Sichere und fortschrittliche Software

BTS ist eine Gemeinschaft

Mittlerweile ist BTS zu einer Gemeinschaft zusammen gewachsen. Sehr viele User nutzen das Netzwerk von Bitshares, um gemeinsam Handel zu betreiben. Das Netzwerk erstreckt sich über die ganze Welt und erfreut sich einer hohen Anzahl von Mitgliedern. Die oben genannten dezentralen und marktbasierten Lösungen sollen den Mitgliedern Freiheit und Besitz für alle garantieren.

BTS ist ein Land

Die Vision von BitShares ist es, irgendwann autonom zu sein. Die Delegierten handeln bereits wie Regierungen. Im Laufe der Zeit sollen Versicherungen, Smart Contracts und Anleihen über BTS Ledger möglich sein. Das bedeutet, dass die Mitglieder der BitShares-Community ohne den Einfluss von Ländern handeln können.

Fazit zu Bitcoins

Sind Bitcoins und Co wirklich die Zahlungsmittel der Zukunft? Die Kryptowährung ist der Oberbegriff aller digitaler Währungen. Mittlerweile gibt es mehr als 3000 digitaler Währungen weltweit. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung mit der höchsten Marktkapitalisierung und einen Marktanteil von knapp 50% aller Kryptowährungen. Bei der BitShares handelt sich dagegen um eine Geminschaft mit einer eigenen Handelsplattform für Kryptowährungen.

Begriffserklärungen zu diesem Artikel

Blockchain: Dezentrale, unveränderbare, sichere und transparente Technologie für ein dezentrales Netzwerk, die Grundlage von Kryptowährungen

Ledger: Datenbank, die Kontostände untereinander transferiert

Public Key Kryptography: Ver- und Entschlüsselung durch zwei verschiedene, mathematisch voneinander ableitbare Schlüssel

Single Point of Failure (SPoF): Vom SPoF spricht man, wenn in einem geschlossenen System ein Fehler auftritt und dieser zum Ausfall des kompletten Systems führt

Smart Contracts: Dienen zur Abbildung von Verträgen anhand von Computerprotokollen sowie zur Überprüfung der technisch möglichen Abwicklung von Verträgen

Ethereum, Ether, Token, DApp – Was ist Ethereum eigentlich? Hype oder Substanz?

4.09/5 (18)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Finanzgrundlagen 32 Artikel
Redaktion von Finanzgrundlagen

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Was ist Bitcoin und wie funktioniert es? - Risiken und Chancen
  2. Ripple kaufen oder lieber Finger weg? XRP Analyse & Kursverlauf 2018

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*