Abgeltungssteuer

Finanzblogroll im Interview

Die Abgeltungssteuer betrifft alle Einkünfte aus Kapitalerträgen (Zinsen, Dividende, Aktiengewinne, etc.). Das bedeutet, dass alle Erträge, welche über dem Steuerpauschalbetrag von 801€ liegen, grundsätzlich mit 25% besteuert werden.

Innerdeutsche Banken behalten die 25% Abgeltungssteuer direkt ein, sodass für den Besteuerten keinerlei Aufwand entsteht.
Wichtig ist, dass der Steuerpauschalbetrag bei jeder Kontoneueröffnung schriftlich eingereicht werden muss.

Der Bank muss ein Schreiben vorliegen, dass sie dazu berechtigt die Beträge bis maximal 801€ Kapitaleinnahmen als steuerfrei weiterzuleiten.

Zusätzlich zur eigentlichen Abgeltungssteuer von 25% kommt noch die Kirchensteuer (9%) und der Solidaritätszuschlag (7%). Berechnungsgrundlage der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlages ist die Abgeltungssteuer.

 

Vermögen:200.000€
Rendite:5%10.000€
-Abgeltungssteuer:25%-2.500€
-Kirchensteuer:9%-225€
-Solidaritätszuschlag:7%-175€
Total:2.900€

 

Effektiver Gewinn:7.100€
Effektive Rendite:3,55%
Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*