Value Investing

Finanzblogroll im Interview

Die Theorie des Value Investing geht davon aus, dass am Markt gehandelte Aktien einen inneren Wert besitzen. Diesen inneren Wert gilt es mit Hilfe von fundamentalen Kennzahlen so genau wie möglich zu errechnen.

Liegt der aktuelle Kurs unterhalb des errechneten inneren Wertes sollte die Aktie –laut Theorie- gekauft werden. Hierbei wird von einer Unterbewertung gesprochen.

Liegt der derzeitige Kurs über dem inneren Wert sollte die Aktie nicht gekauft bzw. verkauft werden.

Grundaussage des Value Investing ist, dass früher oder später der Markt den inneren Wert des Unternehmens erkennt und diese Übertreibung durch eine Korrektur zurückläuft.

Investoren, welche sich mit dem Value Investing beschäftigen, treten in die Fußstapfen großer Börsenprofis wie Benjamin Graham, Warren Buffett oder André Kostolany.

Value Investoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht mit dem Strom schwimmen. Sie untersuchen Unternehmen und prüfen den inneren Wert ganz unabhängig davon, ob diese Aktie zur Zeit im Trend liegt oder nicht.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*