Was ist Agio?

Finanzblogroll im Interview

Als Agio bezeichnet man einen Preisaufschlag bei der Ausgabe (Emission) von Aktien. Das Agio wird auf den Nennwert einer Aktie aufgeschlagen und fließt als Kapitalrücklage in das Eigenkapital der Aktiengesellschaft ein.

Im Geschäft mit Fonds ist das Agio auch oft zu finden. Hier werden Beratungs- oder Vertriebsgebühren über das Agio hereingeholt. Es erhalten die Bank, der Berater und die Fondsgesellschaft den vorher festgelegten Anteil am Agio. Im Fondsgeschäft kann man von einem durchschnittlichen Aufschlag von vier bis fünf Prozent ausgehen. Da das Agio allerdings von der ausgebenden Fondsgesellschaft festgelegt wird, können durchaus starke Unterschiede in der prozentualen Höhe bestehen.

Beispiel:

Es werden Aktien mit einem Nennwert von 5.000€ und einem Aufschlag von 10% ausgegeben. Der Käufer hat so einen Preis von 5.500€ zu zahlen. 5.000€ fließen in das Unternehmen als gezeichnetes Kapital, 500€ in die Kapitalrücklagen der Aktiengesellschaft.

4/5 (1)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*