Was ist eine Iceberg Order?

Finanzblogroll im Interview

An einer Computerbörse (z.B. Xetra) spricht man von einer Iceberg Order, wenn das tatsächliche Volumen eines Kauf- oder Verkaufsauftrages für andere Marktteilnehmer nicht ersichtlich ist.

Diese Abwicklungsart verschleiert das gesamte Auftragsvolumen und spaltet sie in mehrere, kleinere Transaktionen auf.

Eine Iceberg Order wird in der Regel von institutionellen Anlegern bzw. von Anlegern mit höheren Transaktionsvolumina durchgeführt.Sie hat den Hintergrund, dass der Markt nicht durch hohe Transaktionen beeinflusst werden soll.

Hohe Verkaufsaufträge könnten den Preis fallen bzw. hohe Kaufaufträge den Preis rapide steigen lassen.

Somit wird versucht den Markt vor Panikreaktionen zu schützen und das eigentliche Volumen der Transaktion zu verschleiern.

Sobald ein Teilgeschäft des gesamten Auftrages abgewickelt wurde, wird automatisch der nächste Auftrag auf den Markt geworfen.

Diese Prozedur vollzieht sich solange, bis das gesamte Transaktionsvolumen abgewickelt wurde.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 183 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de