Sparen für Familien – Ausgaben für Baby & Kind senken

Geld sparen bei den vielen Ausgaben für Baby und Kind

Haushaltsbuch führen - Geld Sparen

Wenn das erste Baby kommt, stellt man sich oft die Frage. Reicht das Geld und das Einkommen für die ganze Familie, oder müssen wir sparen? Das ist ganz natürlich, mit wenig Erfahrungswerten sind die erwarteten kosten nur schwer zu kalkulieren. Um frischgebackene Eltern und jungen Familien ein wenig die Sorgen zu nehmen, schreibe ich über hilfreiche Tipps, die beruhigen sollen und den Alltag günstiger machen. Dabei gehe ich auch auf das Verhalten und den Möglichkeiten bei Geschenken für das Kind ein.

Wie viel Spielzeug braucht ein Kind?

Man braucht nicht über den Tellerrand zu schauen, um zu sehen, dass viele Kinder in unserer Gesellschaft förmlich in Spielsachen ertrinken. Hier reicht ein kurzer Blick in ein unaufgeräumtes Kinderzimmer. Jedes dieser Geschenke kommt definitiv von Herzen, und es wurde ausschließlich mit positiven Gedanken und gutem Gewissen gekauft. Das ist leider auch der Grund, warum oftmals  Verwandte kaum zu bremsen sind, was Geschenke insgesamt betrifft. Jeder möchte dem Kind eine persönliche Freude machen. Das ist gut gemeint und gerade junge Eltern fallen oft in diese Geschenkefalle.

Für das eigene Kind nur das Allerbeste

Wenn man sich einmal zu Gemüte führt, wie überfordert und überdreht Kinder nach einem „Weihnachtsmarathon“ sind, spürt man schnell, dass nicht alles gut ist. Oft sind die Kleinen derart überfordert mit der Fülle an Möglichkeiten. Sie finden schwer zur Ruhe, und können sich zumeist nur kuze Zeit auf eines der tollen, neuen Dinge konzentrieren. Das eine Spielzeug ist nicht einmal 15 Minuten im Einsatz, dann wird rastlos zum Nächsten gegriffen. Wer ehrlich zu sich selbst ist, kennt diese Phänomen doch, oder? Die Wahrheit ist, dass Kinder gerade in den ersten Lebensjahren nur wenig Spielzeug brauchen. Hier sind ohnehin Alltagsgegenstände interessant und spannend genug.

Wie teuer muss das Kinder Spielzeug sein?

Warum mit der Imitation spielen wenn man das Original in die Finger bekommt? Muss man einen Kinderstaubsauger  schenken oder ist das ein absurdes Spielzeug? Kann man nicht die Möglichkeiten vorhandener Spielzeuge intensiv ausreizen? Hierbei können Kleinkinder die Konzentration und die Fähigkeit sich selbst zu beschäftigen und zu begeistern, mit all seinen Vor- und Nachteilen, erlernen. Seid ehrlich zu euch selbst, und versucht die ersten Fragen zu beantworten. Kann man diesen Fragen etwas abgewinnen? Dann sollte man auf sein Bauchgefühl vertrauen, und der Spielzeugflut Einhalt gebieten. Das ist pädagogisch durchaus sinnvoll und birgt ein ungemein großes Sparpotential, versprochen!

Baby Wippe, Kinderwagen & Co.

Kaufe ich zuerst einen Kinderwagen und irgendwann später einen Sportbuggy? Oder gibt es vielleicht einen Kombikinderwagen der die gesamte Kinderzeit seinen Zweck erfüllt und langfristig günstiger kommt? Sitzgelegenheiten für Kinder. Kaufe ich zuerst eine Babywippe, dann einen Kindersitz den man am Tisch befestigen kann und zuletzt einen Kinder Hochstuhl. Oder investiere ich in einen hochwertigen Kinder Hochstuhl, der zwar zu Beginn teurer ist, aber für jede Baby- und Kinderphase adaptierbar ist und mitwächst? Das sind alles Beispiele wo man im Moment mehr Geld ausgibt, sich aber langfristig einiges ersparen kann. Hier soll sich jetzt niemand schlecht fühlen, es hängt natürlich davon ab ob man die finanziellen Mittel dazu überhaupt hat. Ist das nicht der Fall dann sollte man die Dinge so nehmen wie sie möglich sind und kann diesen Tipp natürlich nicht umsetzen.

Bewusst einkaufen gehen

Das Thema Einkaufen ist in Wahrheit nicht auf Eltern beschränkt. Dennoch ist es für viele Menschen eine der größten Stellschrauben was das Haushaltsbudget anbelangt. Wenn man sich an ein paar grundsätzliche Dinge hält, kann man durchaus eine Menge sparen. Ein Tipp ist es, bewusster einzukaufen. Eine Packung Erdnüsse, psychologisch durchdacht bei der Kasse platziert und schwupps, ist ein Euro weg. Das sind in der Regel nie große Beträge die man „unnötig“ ausgibt aber sie summieren sich. Um diesen Tipp zu beherzigen, muss man strukturierter mit den eigenen Finanzen umgehen und den Überblick behalten. Das geschieht am besten mit einem Haushaltsbuch. Eigentlich ist ein gut geführter Haushaltsplan eine der wichtigsten Tipps.

Wenn man beinahe täglich in den Supermarkt geht, und noch dazu hungrig ist, werden viele Mahlzeiten durch schnelle Alternativen ersetzt oder ergänzt. Das gleiche gilt natürlich für den Besuch beim Bäcker am frühen Morgen, oder den verlockenden Fast-Food-Restaurants. Ein gefülltes Brötchen für den schnellen Hunger? Essen muss man sowieso, und die Brötchen sind ja nicht so teuer. Die Wahrheit ist aber, dass diese Brötchen im Verhältnis zu selbst gekochtem Essen oft teuer und noch dazu ungesund sind.

Um in der Lage zu sein seltener und größere Mengen einzukaufen, sollte man…

  • über den nötigen Stauraum verfügen
  • einen groben Ernährungsplan entwickeln
  • über ein Auto oder einen Trolli verfügen
  • eine Einkaufsliste erstellen
  • es tun und sich daran gewöhnen

Geschenke-Regeln für das eigene Kind

Endlose Diskussionen über die Entwicklung der Kinder, die Reizüberflutung, die Rolle und die Entscheidungsmacht der Eltern bringen einen in der Regel nicht weit. Zu groß ist der Wunsch der Verwandten für den Kind jemand ganz besonders zu sein. Dagegen kommt man mit rationalen Argumenten selten an. Dafür braucht es also intelligente Strategien und möglicherweise gar strikte Regeln. Dabei kann man ruhig kompromissbereit sein. Der extreme Weg ist schwer durchzuhalten und kann kränkend sein. Wer allerdings eine Idee sucht, dem geben wir hier einige Tipps:

  • Das Beschenken von Spielzeug oder Schokolade als unerwünscht zu bezeichnen
  • Ungewollte Geschenke zurückgeben oder gebraucht weiterzuverkaufen
  • Als Alternative für Spielzeug eignet sich Geld für das Sparbuch des Kindes

Selbstverständlich sollte man es in Ruhe dem Schenkenden kommunizieren, um ihm die Gründe für dieses Vorgehen zu erklären. So simpel es auch klingt, die Leute wollen dem Kind eine Freude machen. Wie konkret das Geschenk aussieht ist ihnen manchmal vollkommen egal.

Klamotten und Schuhe als Geschenk

Ein diplomatischer Weg arbeitet mit der Natur der Kinder. Häufig ist die Freude über ein tolles neues Paar Schuhe oder eine schöne Winterjacke ähnlich groß. Solche Erlebnisse begeistern Kinder und stiften tolle Momente und Erinnerungen. Wer sich ausreichend Gedanken macht, und sich im Vorfeld über die Klammotten-Lage erkundigt, oder gar gemeinsam mit dem Kind einkaufen geht, kann wenig falsch machen.

Das kann wirklich viel Geld sparen. Geld, welches sonst mit sinnlosen Geschenken „verbrannt“ worden wäre.

Manchmal muss man mutig sein, um offen zu kommunizieren. Hier sollte man keine  falschen Bedenken bei sich zulassen. Niemand wird denken, dass man das aus finanzieller Not heraus machen würde. Und da das Beschenken ja weiterhin möglich ist, stößt man bei diesem Ansatz meistens auf ein offenes Ohr.

Das spart den Eltern Geld und sorgt möglicherweise auch dafür, dass besondere Dinge gekauft werden. Opa kauft seinem Enkel doch nur die allerbesten Lauflernschuhe – selbstverständlich, oder?

Erlebnisgeschenke sparen Zeit und Geld

Tagesausflüge und Eintritte zu besonderen Veranstaltungen kosten oft viel Geld. Sie eignen sich daher als toller Weg die finanziellen Potentiale in Geschenken in eine sinnvolle Richtung zu lenken. Einerseits könnten die Eltern die Zeit für sich nutzen, wenn das Kind ausgeführt wird. Wenn man das eher unangenehm findet, kann man selbst dabei sein, nur lädt beispielsweise die großzügige Tante alle zum Familientag in den Zoo sein.  Freunde und Verwandte möchten dem Kind etwas Schönes bieten und ihre Wertschätzung ausdrücken – und das dürfen sie gerne tun.

Geld für das Sparbuch bzw. den Sparplan

Die meisten Menschen haben ein Sparbuch für das Kind eingerichtet, auf das Freunde und Verwandte für das Kind einzahlen können. Das ist besonders wichtig, weil viele Menschen manche Optionen unberücksichtigt lassen, wenn sie nicht mit der Nase darauf gestoßen würden. Die simple Information, dass es da jetzt ein Sparbuch gibt, auf das eingezahlt werden kann, bringt in so einem Fall den Stein ins Rollen. Wer die Investmentgrundlagen beherrscht, weiß, dass man  über einen Sparplan das Sparbuch durch Aktien risikoarm ersetzen kann. Das würde ich für das eigene Elterngeld aufjedenfall raten, bei Geschenken von Verwandten sollten sie diesem die Wahl überlassen. In Deutschland empfinden viele Eltern das Sparbuch noch als die beste Geldanlage für das eigene Kind.

Welche Dinge braucht das Kind wirklich?

Braucht das Kind einen Kinderwagen?

Es gibt Kinder, die wollen einfach nicht im Kinderwagen fahren. Natürlich kann man jedes Kind an nahezu alles „gewöhnen“. Von so einer Praktik wird an dieser Stelle aber im Sinne einer modernen und wertschätzenden Pädagogik nicht ausgegangen. Deshalb sollte man eigentlich keinen Kinderwagen kaufen, bevor das Kind nicht auf der Welt ist. Der bessere Weg ist, sich einen auszuborgen und ein paar Testfahrten zu machen. Vielleicht funktioniert das wunderbar, vielleicht auch nicht. Übrigens gibt es Kinderwägen eigentlich nur in der westlichen Welt. Der Rest der Welt trägt die Kinder in der Regel. Das heißt keinen Kinderwagen zu haben ist nur im ersten Moment abwegig. Alternativ gibt es Tragehilfen und Tragetücher, und die Möglichkeit, einen nicht mehr gebrauchten Kinderwagen zu kaufen.

Brauche es eine Baby Badewanne?

Verfügt man schon über eine Badewanne,  sollte man sich den Kauf wirklich zweimal überlegen. Gemeinsam Baden ist in der Regel viel harmonischer und auch einfacher. Selbst wenn man eine Duschkabine hat, ist das gemeinsame Sitzen und Waschen mit der Brause ein schöner und kostengünstigerer Weg. Wir kennen genug Babys die ohne eine eigene Badewanne ausgekommen sind. Aus ihnen ist trotzdem etwas geworden. Die Baby Badewanne ist eine Standardanschaffung, die oft gar nicht notwendig wäre.

Brauche ich eine Wickeltasche?

Oder tut es der vorhandene Wanderrucksack eigentlich auch? Oft bieten diese Rucksäcke mehr Stauraum und mehr verschiedene Fächer als eigens konzipierte Wickeltaschen. Selbst eine Neuanschaffung eines passenden Rucksacks kann immer noch günstiger sein, als eine neue Wickeltasche zu kaufen. Die heutigen Wanderrucksäcke sind oftmals sehr beliebt und haben einen Multifunktionszweck. Wohlgemerkt ist eine Wickeltasche meist nicht allzu teuer.

Brauche ich ein eigenes Bett für mein Baby?

Eigenes Bett oder Familienbett, das ist hier die Frage. Generell ist es bei den meisten Dingen besser, sich vor der Geburt nicht zu viele Gedanken zu machen. Viele Entscheidungen fallen aus der Notwendigkeit heraus oder aus der Intuition. Der Nachwuchs ist oft eigenwillig. Bei dieser Frage empfiehlt es sich jedoch, vorher in sich zu gehen, und sich konsequent für einen Weg zu entscheiden. Im Zweifelsfall würde ich mit einem Familienbett starten und erst ein Kinderbett anschaffen, wenn man gemeinsam die Entscheidung gefallen hat, dass man doch einen anderen Weg gehen will. Somit könnte eine unnötige Anschaffung vermieden werden.

Welches Anziehsachen braucht mein Kind?

Kleinkinder können vieles brauchen, für verschieden Situationen und Jahreszeiten – keine Frage. Aber bei Babys wundert man sich oft, was sie anhaben und was Eltern für sie kaufen. Braucht ein Baby Markenschuhe oder Markenjeans? Muss es ein teures Kleidchen sein? Für schöne Erinnerungsfotos ist das alles recht, in Wahrheit sollte bei den ganz kleinen Babys der Komfort im Vordergrund stehen.

Wer noch nicht laufen kann, braucht auch keine Schuhe.

Was braucht das Kind wirklich?

Ein Baby sollte weiche, atmungsaktive und bequeme Kleidung tragen. In der Regel werden ein paar Bodys und Strampler, ein bis zwei Mützen gegen den Luftzug, einige Paar Socken und das entsprechende warme Equipment für die Ausflüge mit den Kindern im Winter vollkommen ausreichend sein. Liebe Eltern, bitte spart euch viele zusätzliche Anschaffungen. Die Kleidung wird ohnehin immer nur eine sehr kurze Zeit 100% passend sitzen!

Kleidung gebraucht kaufen

Gebrauchte Baby- und Kinderkleidung ist eine sinnvolle Alternative. Nicht nur aus rein finanziellen Überlegungen. Wenn man sich heutzutage über Nachhaltigkeit Gedanken macht, sollte man sich diese Frage ebenso stellen. Es gibt sowohl online als auch offline unzählige Möglichkeiten, Kleidung gebraucht einzukaufen. Da speziell die Babysachen meist in der Kochwäsche gewaschen werden, sind hygienische Bedenken irrationaler Natur. Zusätzlich hat man den Vorteil, dass die Kleider tatsächlich die Größe behalten, die sie beim Kauf haben. Gerade bei Schnäppcheneinkäufen kann es schnell passieren, dass sich die  Größe und Form der Kleidung beim Waschen gravierend verändert. Hierbei kann es von Herstellern und Marken durchaus verschiedene Erfahrungsberichte geben.

 

Fazit – Sparen ist möglich und sinnvoll

Auch wenn das Kind für junge Familien über Allem steht. Es stehen so viele Anschaffungen an, dass jedermann gut beraten ist, stets sinnvolle Überlegungen anzustellen. Beim Erfahrungsaustausch mit anderen Müttern sollte man sich zu Gemüte führen, dass finanzielle Vorraussetzungen unterschiedlich sein können, und das eigene Prioritäten anders verteilt werden. Sich gute Tipps einzuholen ist aufjedenfall ein guter Tipp. Doch jede Information ist nur so gut wie seine Quelle. In einem weiterführenden Artikel identifizieren wir weitere Einsparpotenziale.

Ich freue mich auf eure Meinung – welche Spartipps habt ihr für junge Eltern parat?

 

4.27/5 (5)

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Bücher, Spielzeug und Golfbälle online kaufen und sparen
  2. Kinderfreibetrag und Kindergeld steuerlich absetzbar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*