Die Hausratversicherung

Crowdinvesting

Lohnt sich ein Wechsel der Hausratversicherung?

Eigentümer von Eigenheimen und hochwertigen Besitztümern sind mit einer Hausratversicherung mitunter gut beraten. Dabei bietet gerade dieser Versicherungszweig ein nicht zu unterschätzendes Einsparpotential. Wieso sollte man auch nicht von einem Preisvorteil von bis zu über 70% profitieren, wenn sich die Anbieter einen derartigen Preiskampf leisten. Ein Wechsel des Versicherungsanbieters kann sich also durchaus lohnen. Dabei sind die Angebote auf dem Markt auch für Menschen interessant, die bisher noch keine Hausratversicherung abgeschlossen haben.

Warum eine Hausratversicherung sinnvoll sein kann

Die Hausratversicherung zählt zu den sogenannten Sachversicherungen. Das heißt sie versichert Objekte bzw. deren Wiederbeschaffungswert. Versichert ist also der Ersatz von Gegenständen, die in Anschaffungspreis und Qualität dem Verlustobjekt (bei Neukauf) ähneln.

Versicherungsobjekte einer Hausratversicherung sind alle beweglichen Gegenstände, die man in einem Haushalt so ansammelt: Möbel, Elektrogeräte, aber auch Erbstücke, Schmuck oder Antiquitäten. Auch Büro-Equipment ist unter Umständen mit versichert. Sofern das Büro nicht über einen gesonderten Einfang verfügt und ausschließlich über den regulären Hauseingang bzw. die Wohnung selbst zugänglich ist. Bei der Versicherung von besonders luxuriösen Wertgegenständen ist die eigenständige Obergrenzenberechnung der Versicherungssumme zu beachten.

Das klingt nun zunächst nach einer „Versicherung für Reiche“. Aber eine Hausratversicherung kann sich auch für Otto Normalbürger sehr wohl lohnen. Denn es gibt einige Eigenschaften der Hausratversicherung, von denen auch der Durchschnittsverdiener profitieren kann.

Die Merkmale einer guten Hausratversicherung

Opfer von Einbruchdiebstahl oder Naturgewalten kann jeder werden. Selbstverständlich ist der finanzielle Verlust bei vermögenden Menschen mitunter höher. Aber es sind ja genau die Normalverdiener, die nach einem Schadensfall schon mal in finanzielle Engpässe geraten können, wenn sie beschädigte oder gestohlene Wohngegenstände ersetzen müssen.

Und nicht selten werden gerade ältere Mitbürger Opfer von Einbrechern und Räubern. Weil gerade bei ihnen wenig Gegenwehr und viele versteckte Wertgegenstände vermutet werden. Dabei ist nicht nur der finanzielle Verlust bei Bränden oder Einbruchdiebstahl erheblich. Gerade auch der ideelle Verlust tut weh. Da ist der materielle Ersatz der Verlustobjekte zumindest ein teilweiser Trost.

Eine Hausratversicherung schützt vor Schäden durch höhere Gewalt wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel. Aber sie greift auch in Fällen von Einbruchdiebstahl, Raub und Vandalismus.

Eine gute Hausratversicherung ersetzt dabei nicht nur die reinen Wiederbeschaffungskosten. Sie deckt auch die Folgekosten, die mitunter nach einem Schadensfall entstehen können. Und sie bietet die Möglichkeit an, die Standardleistungen durch Tarifzubuchungen zu erweitern. Beispiel wären hier Fahrraddiebstahl oder Elementarschäden (etwa Hochwasser oder Lawinen).

Wann sollte man über eine Hausratversicherung nachdenken?

Die Hausratversicherung zählt sicher nicht zu den Versicherungen, die man bereits in jungen Jahren unbedingt abschließen muss. Im Gegenteil: Wer als Azubi oder Student eine eigene Wohnung oder WG bezieht, dessen (rare) Besitztümer sind ohnehin über die Hausratversicherung der Eltern mit versichert. Meist würde in diesen Fällen die Versicherungsprämie sowieso den Neubeschaffungswert der Einrichtung überschreiten.

Eine Hausratversicherung lohnt demnach, sobald man einen bestimmten Lebensstandard erreicht hat. Je mehr Besitz, je teurer die Ausstattung, desto sinnvoller eine Hausratversicherung.

Hinweis
Bei Umzug ist der Hausrat auch während des Möbeltransportes vor Schäden und Diebstahl geschützt! In der neuen Wohnung allerdings nur über eine Frist von meist etwa 3 Monaten. Danach muss die neue Adresse bzw. die neue Wohnsituation (Wohnfläche, Wohnungsart, usw.) beim Versicherer aktualisiert werden.

Die Gefahr der Unterversicherung

Gerade bei der Hausratversicherung kann es schnell gehen, dass der aktuelle Hausstand unterversichert ist. Das passiert etwa dann, wenn größere Neuanschaffungen oder Ersatzanschaffungen anstehen, der Versicherungsvertrag aber nicht aktualisiert wird.

Beispiel: Ein neuer Smart-TV mit größerer Bildschirmdiagonale und Surround-System ersetzt den LCD-Monitor der ersten Generation. Dabei übertrifft dieser den Wert des alten Fernsehers nicht nur in der Aktualität der Technologie und Größe, sondern eben auch im Preis. Nun ist aber in der Versicherungspolice die aktuelle Anschaffung mit dem höheren Kostenwert nicht zu finden. Dann hat der Versicherungsnehmer im Schadensfall nur Anspruch auf den Ersatz des Neuwertes des alten Fernsehgerätes.

Nach einem Brandschaden oder Einbruchdiebstahl, bei dem der neue Fernseher abhanden kommt, ist die Versicherung nur verpflichtet, den Wert des Altgerätes zu ersetzen. Darum ist eine Aktualisierung der Hausratversicherung unbedingt anzuraten. Vor allem bei hochwertigen Objekten.

Warum ein Wechsel der Hausratversicherung Sinn machen kann

Die Hausratversicherungen variieren mitunter sehr stark in ihrer Preisgestaltung. Nicht in wenigen Fällen kann ein Versicherungswechsel mehrere hunderte Euro pro Jahr einsparen. In Extremfällen gar über 400 Euro. Darum sollte man die eigene Hausratversicherung auf jeden Fall einmal anderen Angeboten gegenüberstellen.

Darauf sollte man beim Versicherungswechsel ein Auge haben:

  • Sind auch generelle Ausnahmefälle in der Leistung enthalten oder wenigstens zur Zubuchung versicherbar?
    Hinweis
    Einfacher Diebstahl oder Trickdiebstahl, Diebstahl aus dem Auto, Gebäudebestandteil ähnliche Möbel wie Einbauküchen, Sengschäden oder Überspannungsschäden, usw. gelten in der Regel als vom Schutz der Hausratversicherung ausgenommen.
  • Ist der Ersatz in Fällen sogenannter „grober Fahrlässigkeit“ ausgeschlossen oder kann man auch diese wenigstens mitversichern?
    Hinweis
    Etwa Schnee- oder Wasserschäden bzw. Diebstahl durch geöffnete Fenster und Türen.
  • Sind Glas- und / oder Elementarschäden mit versichert oder versicherbar?
    Hinweis
    Das kann gerade für wen, der in Hanglage oder Wassernähe lebt, wichtig sein.
  • Erfolgt eine automatische Anpassung der Deckungssumme und wenn ja, in welchem Abstand und welcher Höhe?
  • Bietet der Versicherer einen Unterversicherungsverzicht an?
    Hinweis
    Hier wird dann eine Quadratmeterpauschale veranschlagt, statt einem fixen Versicherungswert des Hausrates, sodass steigende Einzelwerte keine Rolle spielen. Eine Aktualisierung der Police bei jeder hochwertigen Neuanschaffung ist nicht zwingend notwendig.

Welche Faktoren bestimmen die Prämie der Hausratversicherung?

Jede Hausratversicherung wird anhand einiger fixer Faktoren berechnet. So zahlen etwa Landbewohner für eine Basisversicherung (bei der Hochwasser- und Lawinenschäden ausgenommen sind) weniger, als Stadtbewohner. Doch auch die Region und die Größe des Wohnortes spielt bei der Bestimmung der Kosten für die Hausratversicherung eine Rolle.

Weitere Punkte, die die Festlegung der Versicherungsbeiträge beeinflussen, sind die Art der Wohnung, deren Größe und Ausstattung (Balkon oder keiner, frei zugänglich oder nicht, Garten, Keller, usw.) und mitunter auch die Berufsgruppe. Es gibt Anbieter, die etwa für Beamte Kostenrabatte anbieten.

Mögliches Sparpotential liegt auch in der Anzahl der versicherten Personen und darin, ob man in den vorangegangenen Jahren bereits über eine Hausratversicherung verfügt hat bzw. ob man sie in Anspruch genommen hat. Eventuelle Zusatzleistungen für Schutz im Fall von Elementarschäden oder Glasschäden haben natürlich auch Auswirkungen auf die Beitragshöhe.

So wechselt man die Hausratversicherung:

Wichtig ist eine unabhängige und neutrale Vergleichsmöglichkeit. Wahlweise durch Online-Rechner oder Versicherungsmakler. Das erleichtert die Übersichtlichkeit und erlaubt einen leichteren Vergleich, als sich mühsam alle Details bei den einzelnen Versicherern einzuholen.

Dabei sollte man seine eigene Police und deren Leistungsumfang gut kennen. Denn nur so lässt sich verlässlich feststellen, ob bei gleichem Preis mehr Leistung möglich ist. Oder ob eine andere Hausratversicherung den gleichen Schutz zu geringeren Kosten anbietet.

Leider bisher keine Bewertungen für diesen Artikel. Möchtest du bewerten?

Bitte bewerte diesen Artikel von Finanzgrundlagen

Über Jakob 184 Artikel
Jakob ist Autor von Finanzgrundlagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*